Gauturntag


Definition Gauturntag:
Es ist das oberstes Organ des Turngaus und die Mitgliederversammlung im Sinne des BGB. Er wählt die Mitglieder des Hauptausschusses, nimmt die Rechenschaftsberichte entgegen, entscheidet über Satzungsänderungen und Abgaben und ernennt Ehrenmitglieder.    

 


save the date - nächster Gauturntag am 23.01.2021 in Bettringen


Gauturntag am 19.01.2020 in Wasseralfingen

Der Gauturntag des Turngau Ostwürttemberg wird ab 2021 nur noch alle zwei Jahre abgehalten. Das wurde von der Mitgliederversammlung am Gauturntag 2020 mit der notwendigen Mehrheit beschlossen.

Hintergrund war unter anderem die nach wie vor geringe Beteiligung der Vereine und die große Vorarbeit, die die ehrenamtlichen Mitarbeiter im Turngau für die Ausrichtung der Gauturntage bewältigen müssen. Auch ist es immer schwieriger ausrichtende Vereine zu finden.

Bereits bei seiner Begrüssung betonte Thomas Wagenblast, Beisitzer im Turngau Ostwürttemberg, wie wichtig es ist, über Bündelung von Resourcen die Betreuung von 151 Sportvereinen mit über 57000 MItgliedern zu gewährleisten.

Die Aalener Sportallianz, die diesen Gauturntag in ihrem Sportzentrum im Spiesel ausgerichtet hat, habe gezeigt, wie durch Verschmelzung der Vereine DJK Aalen, MTV Aalen und TSV Wasseralfingen, zu einem Großverein mit über 4000 MItglieder, die Zukunftsaufgaben angegangen werden könne. Sein Aufruf ging auch an die Politik, den Vereinen für solche Vorhaben die notwendigen Rahmenbedingen zu schaffen.

Miteinander im Turngau” war das diesjährige Motto des Gauturntages, um zu betonen, Verbindendes und Gemeinsamkeiten zu pflegen um daraus Vielfalt zu entwickeln.

Thomas Dambacher, stellvetretender Vorsitzender Finanzen und Geschäftsführung, hielt für das gesamte Vorstandsgremium den Jahresbericht. Nachdem trotz intensiver Bemühungen noch immer kein Nachfoger für den langjährigen Vorsitzenden Karlheinz Rößler gefunden werden konnte, hat der Turngau über das Miteinander ein vierköpfiges gut funktionierendes Leitungsteam gebildet.

Eine lange Liste von herausragenden Veranstaltungen im Jahr 2019 ließ Thomas Dambacher Revue passieren. Leider seien aber auch Angebote wie der Zukunftsworkshop “Die Verein im Jahre 2030” nur spärlich besucht worden. Ein Thema das fast alle Vereine interessieren müßte, denn die Vereinszukunft rechtzeitig zu gestalten betrifft fast alle Vereine.

Auch in 2020 gibt es neben den Aktivitäten im Wettkampfsport, im Kinder- und Jugendbereich, bei den Älteren Turner und Turnerinnen, sowie im Aus- und Fortbildungsbereich zwei wirkliche Highlights.
Bereits am 15.03.2020 findet im Schwäbisch Gmünder Stadtgarten das “Spektakel am Nachmittag” statt. In diesem Jahr geht es um das Thema “Film”, man darf gespannt sein Karten gibt es beim I-Punkt in Schwäbisch Gmünd und online.

Ein weiterer Höhepunkt wird sicherlich das gemeinsame Projekt mit der Jungen Philharmonie. Eine Vernetzung aus klassischer Musik und sportlichen Angeboten mit dem Titel “Spartacus”. Die Aufführungen finden am 13.09.2020 in Aalen, am 18.09.2020 in Heidenheim und am 19.09.2020 in Schwäbisch Gmünd statt.

Sabine Schröder , Vizepräsidentin im Schwäbischen Turnerbund, verwies in ihrem Impulsreferat auf das Projekt “Schule turnt”, mit den Erlebnistagen, Wettbewerben und Lehrerfortbildungen. Die “Gym-Welt” sei nach wie vor ein Renner, an der bereits über 500 Vereine im STB teilnehmen und der Turngau Otswürttemberg hierbei als Spitzenreiter fungiert.

Dass eigentlich die Vereine die Aktivitäten ds Turngau innerhalb eines Jahres im Wesentlichen mitgestalten und begleiten wurde sehr deutlich bei der Auszeichnung der “Aktiven Verein”. Das sind Vereine, die sich durch Übernahme von Veranstaltungen, Fortbildung ihrer Übungsleiter, sonstige Aktivitäten und nicht zuletzt auch durch Übernahme von Aufgaben innerhalb des Turngau zeigen.

An die Vereine TSV Böbingen, TV Wetzgau, TV Heuchlingen, TSV Heubach, FC Röhlingen, TSV Hüttlingen,  Heidenheimer SB, FV Sontheim, TGV Horn, SV Bolheim, Aalener Sportallianz, SG Bettringen, TSG Giengen, TSG Schneitheim, SV Goßkuchen und an den SV Lautern konnte Tanja Conrad und Thomas Dambacher die Auszeichnung übergeben.




Außerdem konnten für 2020 die Stützpunkte Gerätturnen weiblich in Heidenheim, Gerätturnen männlich in Schwäbisch Gmünd und die Rhytmische Sportgymnastik in Heidenheim mit Geldprämien unterstützt werden. Die Einzelförderung ging in diesem Jahr an die jungen Leistungsturner des TV Wetzgau Philipp Steeb und Kimi Köhnlein.




Dem Gauturntag, war der Gaujugendturntag vorgeschaltet.


Gauturntag am 26.01.2019 in Dettingen

Beim Gauturntag 2019 in Dettingen mussten zwei große Themenfelder abgearbeitet werden. Karlheinz Rößler stand nach 20 Jahren Vorsitz nicht mehr zur Verfügung, und die gesamten Funktionäre des Turngaus Ostwürttemberg musste neu gewählt oder bestätigt werden. Ein Nachfolger Rößlers wurde dabei nicht gefunden.

Einen Rückblick (hier der Rückblick zum nachlesen) über 36 Jahre aktive Tätigkeit, davon allein 20 Jahre als Vorsitzender, hielt Karlheinz Rößler bei seiner letzten Rede. Zum einen stellte er fest, dass seit seinem Amtsbeginn im Jahre 1983 vornehmlich die Großereignisse gewaltig an Teilnehmerzahlen nachgelassen haben. Auf der anderen Seite habe sich der Spitzensport im Turngau Ostwürttemberg sehr positiv entwickelt. Was den Turngau Ostwürttemberg durchaus positiv in die Zukunft schauen lässt, waren seine abschließenden Worte: „Ich werde sicher nicht sang- und klanglos verschwinden. Und ich werde mit Tipps und Ratschlägen immer zur Verfügung stehen.“

Wolfgang Drexler, der Präsident des Schwäbischen Turnerbundes, war eigens gekommen, um Karlheinz Rößler zu verabschieden und mit der Walter Kolb Plakette zu ehren. Bei Karlheinz Rößler bedankte er sich für die jahrelange angenehme, ruhige Mitarbeit als Vertreter der Turngaue im STB.

Die Wahlen brachten für die nächsten zwei Jahre folgende Ergebnisse: 1.Vorsitzender n.b; Stv. Vorsitzender Geschäftsführung und Finanzen: Thomas Dambacher; Stv. Vorsitzende Personalentwicklung und Gleichstellung: Margot Wagner; Stv. Vorsitzender Wettkampfsport: Bernhard Elser; Stv. Vorsitzende Freizeitsport: Birgit Mach; Referent Öffentlichkeitsarbeit: Norbert Peuker; Beisitzer: Monika Röhrich, Thomas Wagenblast, Steffen Schröm, SV Bolheim; Vorsitzende Turngaujugend: Kristina Müller; Turnwarte Kinder: Bernhard Elser und Tanja Conrad; Vereinsvertreter: Michael Seitzinger, Thomas Mach, Marianne Dambacher, Claudia Joos, Spraitbach und Jennifer Joos, Fleinheim; Kassenprüfer: Stefan Krieg, TV Bargau, und Erich Kümmel, SG Bettringen; Turnwart Erwachsene: Marianne Dambacher; Turnwart Ältere: Gudrun Walz; Turnwart Jugend: Bettina Riedel; Fachgebietsvorsitzende Gesundheitssport: Kerstin Bickel; Vorsitzender Gerät- und Kunstturnen: Günther Wildner; Vorsitzende Gymnastik: Birgitta Schadhauser; Vorsitzender Mehrkampf: Felix Röhrich; Vorsitzende Rhönradturnen: Julia Grünhage und Merinela Eckhart; Vorsitzende Rope Skipping; Daniela Adametz; Fachwart Kunstturnen männlich: Paul Schneider; Kunstturnen weiblich: Edith Kornhaas; Kampfrichterwart männlich: Christian Röhrich; Kampfrichterwart weiblich: Saskia Kraft.

Im Wettkampfsport verfügt der Turngau Ostwürttemberg zwischenzeitlich über vier Gaustützpunkte, die, wenn es dem Turngau möglich ist, eine Förderung erhalten. Für 2018 konnten dem TSB Gmünd Trampolinturnen 150 Euro, dem HSB Gerätturnen 900 Euro, dem HSB Rhythmische Sportgymnastik 1100 Euro und dem TV Wetzgau Gerätturnen 1850 Euro ausbezahlt werden. Als Einzelpersonen mit jeweils 200 Euro wurden Jana Zimmerhackel und Vanessa Imle als sehr erfolgreiche Trampolinturnerinnen vom TSB Gmünd gefördert.

Des Weiteren zeichnete der Turngau Ostwürttemberg 13 Vereine als „Aktiver Verein 2018“ aus:
- TV Wetzgau
- TSV Böbingen 
- Heidenheimer SB
- TV Heuchlingen 
- FC Röhlingen
- SV Bolheim
- TSV Hüttlingen
- TSV Wasseralfingen
- TSG Schnaitheim
- SG Bettringen 
- SV Lautern
- SV Großkuchen
- TSG Giengen